LITTLE CAESAR

LITTLE CAESAR

EINLASS: 18:00 // BEGINN: 19:30

Zutaten

Konzertbesuch nur mit Nachweis eines 3 G’s:

• Getestet (Schnelltest – nicht älter als 48 Stunden) • Genesen (nicht älter als sechs Monate) • Geimpft (vollständig)


Niemand wusste so recht, was sie von diesen langhaarigen, tätowierten Bikern halten sollen, die so gefühlvolle, aber ballige Rockmusik singen, als sie 1987 in Los Angeles auf die Bühne kamen. Sie ragten unter den „Hair Bands“ heraus, die damals die Musikszene bevölkerten…. eine Auszeichnung, die die Band als Ehrenabzeichen trug. Viel Hype umgab die Band, die von Musiklegende Jimmy Iovine geleitet wurde, geleitet vom legendären A&R-Mann John Kalodner und produziert von Bob Rock. Es schien wie eine Erfolgsformel, doch die Band traf auf eine unglückliche Reihe von Umständen, die viele kurz nach der Veröffentlichung ihres selbstbetitelten Debütalbums am Kopf kratzten. Viele sollten spekulieren, warum die Band nie das Niveau des Erfolgs erreichte, das ihr legendäres Team von Unterstützern als unvermeidlich annahm. Viele sollten spekulieren, dass es an der Dichotomie zwischen dem ruppigen Auftritt der Band und ihrem Sound lag. Die Wahrheit war, dass die Band Opfer einer unglücklichen Reihe von Umständen wurde, die in dem begrenzten Fenster auftraten, in dem Bands Verkäufe produzieren oder ins Musikgeschäft verbannt wurden. Drei Wochen nach der ersten Veröffentlichung der Bands wurde Geffen Records verkauft, ihr Label Manager verließ das Unternehmen, die Buchhalter übernahmen und ihre Platten verloren sich im Transit zu ihren neuen Distributoren. Da der Umsatz aufgrund der fehlenden Produktverfügbarkeit zurückging, schlossen die Buchhalter das Projekt. Und so stirbt eine andere Band…. es gibt immer mehr, wo sie herkamen in der rauen und taumelnden Welt, die das Musikgeschäft ist.    Little Caesar erschien zuerst auf Metal Blades „Street Survivors“-Compilation. Die Band veröffentlichte daraufhin eine vier Lied-EP mit dem Titel „Name Your Poison“ (produziert von Joe Hardy von ZZ Top Fame), was später zu einem Deal mit Geffen Records führte. Little Caesars gleichnamiges Geffen-Debüt von 1990 wurde unter anderem vom berüchtigten Bob Rock (Produzent von Metallicas selbstbetiteltem Multi-Platin-Release von 1991, Motley Crues „Dr. Feelgood“ und The Cult es „Sonic Temple“) produziert. Das Album war eine nonsense Sammlung von Hardrock in der Ader der 70er Jahre Giganten wie Bad Company und Humble Pie, und war auch voll von klassischen R&B-Einflüssen, die breite Akzeptanz und positive Kritiken von den Rock-Medien. Es enthielt auch zwei Motown-Cover, darunter eine ballige Wiedergabe des klassischen Aretha Franklin Tracks, „Chain of Fools“, der in die Billboard Top 100 Charts kam und sowohl im Rockradio als auch im MTV landesweit starke Airplay erhielt. Die Gruppe tourte ausgiebig für legendäre Acts wie Jane es Addiction, KISS, Social Distortion, Iggy Pop, Billy Idol und Lynyrd Skynyrd. Sie waren auch Headliner ihrer eigenen Club-Tourneen und traten in der beliebten „Arsenio Hall Show“, „The Rick Dee es Show“ und MTV es „Sex in the 90’s“ auf. Sänger Ron Young war auch in dem Film „Terminator 2“ als hart sprechender Biker zu sehen, der sich mit dem Star des Films, Arnold Schwarzenegger, in einen Kampf gerät. 1992 brachte das zweite Album „Influence“ das zweite Album, „Influence“, das Earl Slick (von John Lennon, David Bowie und Ian Hunter Ruhm) Apache an der Gitarre ersetzen würde. Das Album „Influence“ wurde von dem hoch angesehenen Howard Benson produziert (der kürzlich Veröffentlichungen für Platin-Künstler wie Daughtry, Papa Roach und P.O.D. produziert hat). Die Band beendete ihre erste Tournee durch Europa nach der Veröffentlichung des Albums und zog begeisterte Kritiken und ausverkaufte Massen in mehreren Ländern an, darunter einen ausverkauften Headliner-Auftritt im berühmten Marquee Club in London.   Als sich die Band langsam von dem Schock und den Lektionen erholte, die sie in der fiesen Welt des Musikgeschäfts gelernt hatte, blieben sie immer nah, da sie ein familiärer Weg sind, bevor sie eine Band sind. Sie fingen an, lokale Shows zu machen und sich daran zu erinnern, warum sie Musik und einander liebten. Seit der Reformation hat die Band hochkarätige Shows an Orten wie House of Blues, California Speedway für NASCAR und dem Rock The Bayou Festival in Houston TX gespielt.     2010 zog Little Caesar mit einer weltweiten Rache mit der neuen Veröffentlichung „Redemption“ sowie Tourneen in den USA, Europa und Großbritannien voran.     2012 veröffentlichte Little Caesar ihren neuesten Versuch mit dem Titel „American Dream“. Produziert von Bruce Witkin, einer kraftvollen, unsinnigen, gitarrengetriebenen Gruppe von Songs, die die Band zu demselben warmen R&B-getriebenen Rock and Roll-Universum bringt, das sie zu Hause nennen. Sie traten im Dezember 2012 beim Hard Rock Hell Festival in Wales auf. 2013 kehrten sie wieder nach Europa zurück und traten beim Download Festival auf, wo sie neben Iron Maiden, Motorhead, Rival Sons und Queens of the Stone Age auftraten. Sie bereiten eine doppelte Live-CD vor… etwas, das sie in ihren 30 Jahren zusammen nicht getan haben… Kurz vor 2018 wird die Band eine brandneue Album Originalmusik und ihre sechste  Europatournee veröffentlichen, die die Band nach Deutschland, Belgien, Frankreich, Schweden, Norwegen, Tschechien und der Slowakei bringen wird. 

Tickets: