Soldator | Abgesagt

Soldator | Abgesagt

Leider muss das Konzert abgesagt werden. Bereits gekaufte Tickets können dort zurückgegeben werden, wo sie gekauft werden.

Die Kölner Rockband Soldator macht wieder ernst. Die 1999 von Soldaten der Bundeswehr gegründete Band ist nach drei Jahren Pause wieder zurück auf ausgewählten Deutschen Bühnen.

Am 20.05.2017 hieß es damals im Rahmen eines rauschenden Gigs im Kölner Yard Club „Abschied nehmen“. Es war ein denkwürdiger Abend mit viel Emotionen und auch Tränen.

Jetzt sind die 5 Jungs in zum Teil neuer Besetzung zurück in der regionalen und überregionalen Musikszene. Lotzi am Mikro, Stoni am Schlagzeug, Otto an der ersten Gitarre bilden weiterhin die Urbesetzung der Band. Henning an der zweiten Gitarre und Carsten am Bass vervollständigen als neue Mitglieder das Bandgefüge und sorgen zudem für eine selten da gewesene Motivation auf persönlicher und musikalischer Ebene.

Das Konzert am 27.02.2021 im Yard Club, dem, wenn man so will, „Wohnzimmer“ der Band, bildet den Anfang der zukünftigen Liveaktivitäten der 5 Jungs.

Neben bewährtem Songmaterial der ersten drei Alben, werden auch neue Stücke vorgestellt und bereits jetzt kann man schon  voraussehen, dass dieser Abend wieder beste Stimmung für alle Freunde von ehrlicher Rock und Punkrock Musik bieten wird.

Wie in der Vergangenheit, werden zusätzlich einige Gäste auf der Bühne erwartet. Dazu gehört auch der Kölner Rapper Andy Mics, der bereits im Rahmen der Entstehung des kleinen Hits „Mit dem Kopf durch die Wand“ mit der Band zusammengearbeitet hat. Machen wir es kurz: dies wird ein Abend werden, an dem der Schweiß die Decke runter tropfen wird!


Das Konzert wird auf den 12. März 2022 verschoben. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit.

 

 

 

 

 


 

Bitte informiert euch auf dieser Webseite vor dem Konzertbesuch über die aktuellen Corona-Regelungen

 

 

Corona-Hinweise

Hinweis zur Anfahrt:

Auf dem Gelände der Kantine stehen einige Parkplätze zur Verfügung. Gerade bei größeren Veranstaltungen empfehlen wir allerdings ausdrücklich die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.